Trends für eine moderne Umzäunung

Umzäunungen um Ihren Garten sorgen für Sicherheit und vollenden Ihren Garten. Es ist das Erste, was die Menschen von Ihrem Garten sehen. Außerdem können die Kinder und Haustiere Ihnen nicht einfach davonlaufen und wird Ihr Gelände von den Nachbarn abgetrennt. Etwas Privatsphäre wird von jedem geschätzt. Wir beleuchten hier einige Möglichkeiten, die auf dem Gebiet der Zäune momentan im Trend liegen. Lesen Sie also schnell weiter, um sich für den eigenen Garten inspirieren zu lassen.

Holz

Das Holz wird eigentlich als die klassische Umzäunung betrachtet. Es gibt das Holz in vielen verschiedenen Farben und Arten. Deswegen passt es in jedem Garten und es ist überdies zeitlos. Im Vergleich zu anderen Materialien sind bestimmte Holzarten sehr bezahlbar, sodass es für jeden infrage kommen kann. In diesem Blogartikel beleuchten wir die Trends und das Holz erfreut sich zwar immer großer Beliebtheit, aber bestimmte Holzarten und -Farben liegen gerade besonders im Trend. Dies ist das Holz mit einem grauen oder schwarzen Aussehen, aber auch Rotbraun und Tannenholz sind gerade sehr beliebt.

Metall

Umzäunungen aus Metall haben vor allem eine moderne Ausstrahlung. Daneben ist das Material besonders stark und wird kaum Wartung benötigt. Auch hier sind verschiedene Arten erhältlich, von denen die dunkle Variante am häufigsten gesehen wird. Dieser Zaun hat viele gerade Linien und die meisten Menschen entscheiden sich für die Farbe Anthrazit. Darüber hinaus ist aber auch eine rostige Farbe überaus populär.

Glas

Umzäunungen aus Glas sind ebenso in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Denken Sie vor allem an durchsichtiges Glas oder Milchglas. Es ist starkes Material, das wie das Metall kaum gepflegt werden soll. Das einzige, was Sie regelmäßig machen sollten, ist das Glas zu reinigen. Eine Glasumzäunung wirkt offen und einladend und bietet viel Licht im Garten. Möchten Sie gerne eine höhere Privatsphäre haben? Entscheiden Sie sich dann für mattes Glas.

WPC

WPC ist eine Abkürzung für Wood-Plastic-Composites. Es wird aus verschiedenen Grundstoffen hergestellt, und zwar – wie der Name bereits verrät – aus Holz, Kunststoff und Komposit. Eigentlich hat WPC die Ausstrahlung von Holz, aber es fragt deutlich einen geringeren Pflegeaufwand als richtiges Holz!

Kunststoff

Die Umzäunungen aus Kunststoff sind witterungsbeständig und bleiben auch in der Sonne schön. Es gibt diese Zäune in vielen Farben und Arten. Bevorzugen Sie einen modernen Look? Dann können Sie sich für einen weißen Zaun entscheiden. Berücksichtigen Sie allerdings schon, dass diese Farbe schneller schmutzig aussehen wird als Schwarz und somit öfters gereinigt werden soll. Sie können sogar Gartenmöbel auswählen, die mit diesem Zaun zusammenpassen. Auf diese Weise wirkt Ihr Garten besonders einheitlich!

Beton

Mit Beton behalten Sie es extra kühl im Garten. Perfekt, da der Sommer in den letzten Jahren wärmer und wärmer geworden ist. Tropische Tage sind nicht länger eine Seltenheit, sondern kommen gelegentlich mehrmals in einem Sommer vor. Deswegen ist ein Zaun aus Beton perfekt, um mehr Kühle in Ihrem Garten zu erhalten. Außerdem soll der Beton niemals ersetzt werden und werden sogar alle Geräusche gedämpft, sodass Sie Ihre Ruhe genießen können. Äußerlich ist es besonders robust und cool, was in den heutigen Gartenstilen perfekt passt. Mögen Sie die graue Farbe des Betons nicht? Kein Problem, denn Sie können den Beton einfach in einer von Ihnen gewünschten Farbe streichen.

Stein

Zum Schluss können Sie eine Steinwand als Gartenumzäunung benutzen. Diese ist pflegeleicht und bietet Ihnen eine Menge Privatsphäre. Eine Steinwand ist überdies stabil, sicher und ein richtiger Eye-Catcher. Denken Sie allerdings bewusst über den Stil und die Farbe der Steine nach, damit es mit Ihrem Haus im Einklang ist. Eine weitere coole Möglichkeit mit Steinen sind die Gabionenzäune. Dies sind Steinkörbe, die mit Steinen gefüllt werden und die genauso viel Privatsphäre wie eine Steinwand bieten.

Teilen

Brauchen Sie Hilfe?